Noch 130 Tage bis zum Schützenfest!

FWG: Neue Scheffen - Neues Zelt

FWG: Neue Scheffen - Neues Zelt

Vorstandssitzung auf dem Nettenscheid

Bei der Sitzung des Vorstandes der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft wurden am Freitag, 17.11.2017 weitere wichtige Schritte für das Schützenfest 2018 eingeleitet.

So unterschrieben Hauptmann Klaus Hesse für die FWG und Festwirt Lutger Emken für die Fa. Otto Kühling während der Sitzung den Vertrag für das Festzelt. Emken versprach den Schützen ein wunderbares Festzelt mit Empore, Terrasse und Echtglas. Vom lenneabwärtsgelegen Eingang (links) aus betrachtet, wird die Musikbühne (rechts) an die Giebelfront gegenüber vom Eingang verlegt und der Thron (oben) auf die linke Seite. Neben ausreichend Biertheken wird es auch wieder eine Cocktailbar (rechts) geben. Neu eingeführt werden eine weitere Gin-Bar (links-oben), eine Bar für Bierspezialitäten der Krombacher Brauerei auf der Empore und eine stylische Weinbar.

Das Zelt wird eine Fläche von 86x30m haben. Die Flächen der Terrassen, Empore sowie die Funktionsflächen für Küche und Toiletten sind dabei noch nicht berücksichtigt. Der Bierpreis steigt moderat um 10 Cent auf 1,60 EUR pro Glas.

Neue Scheffen und Zugführer

Im Rahmen der weiteren Sitzung wurde auch über Personalangelegenheiten abgestimmt. Aus der Kompanie Freiheit wurden dabei die Zugführer Timo Weber, Dr. Björn Lönquist (Fahne) und Jens Anlauf zu Scheffen ernannt. Neue Zugführer wurden Ingo Konitzka (Zug 2) und Dennis Kranz (Zug 5).

Die Fahnengruppe wird künftig durch Fabian Schmidt aus der Kompanie Nette unterstützt, der zum Zugführer ernannt wurde. Martin Schröder und Thorsten Schenke wurden zu Scheffen der Kompanie Nette ernannt. Sie werden ihre Züge weiterhin führen.

In der Kompanie Kelleramt wurde Zugführer Stefan Brockhaus zum Scheffen ernannt. Sein Nachfolger im Zug 3+4 wird Jan Radix.

Neue Scheffen in der Kompanie Rahmede werden Thomas Barsekow (Zug 1) und Martin Hammerschmidt (Zug 2). Als Zugführer wurden dort Jan Straker und Sebastian Resch ernannt.

Thomas "Toto" Rolf (Zug 1) und Frank Rauer (Zug 3) aus der Kompanie Mühlendorf wurden ebenfalls zu Scheffen ernannt. Dort werden Philipp Padberg und Uwe Müller das Amt des Zugführers übernehmen.

Tradition im Wandel

Die allgemeine Sicherheitslage und städtische Weiterentwicklungen führen zu weiteren Änderungen im Festgeschehen. So wird der Vorstand in den kommenden Wochen sein Sicherkeitskonzept mit der Polizei und dem Ordnungsamt beraten.

Auch das Knippingsche Haus in der Freiheitstraße wird beim großen Festumzug nicht mehr zur Verfügung stehen. Der König wird die Parade daher mit seinem Hofstaat vor der Burg Holtzbrinck abnehmen. Der Hauptmann versprach allerdings, dass die Parade unbedingt auch wieder am Cafe zur Burg, und den dortigen Damen vom Zug Totschlag, vorbeiziehen wird.

Dies zu organisieren wird Aufgabe der Hofstaat-Kommission sein, die mit Fritz-Uwe Finkernagel, Thomas Roberg, Thomas Becker, Andreas Schober und Klaus Neuhaus besetzt ist.

Am Rande der Sitzung wurde von Rendant Ulrich Wirthsmann das Festabzeichen 2018 präsentiert.

Weitere Informationen zur Vorstandssitzung entnehmen Sie bitte dem Pressebericht.

Text / Fotos: Christian Klimpel / FWG

Zurück


Einen Kommentar schreiben