Noch 192 Tage bis zum Schützenfest!

Presse

Kompanie Kelleramt feiert am Selvekreisel

 

Unter dem Motto "Grün und Weiß am Selvekreis" feierte die Kompanie Kelleramt am Samstag ihr bereits traditionelles Picknick. Am Nachmittag kamen vor allem die kleinen Besucher voll auf ihre Kosten, denn hier hatte sich das Team der ehrenamtlichen Helfer aller fünf Züge um Kompanieführer Peter Rohe so einiges einfallen lassen.

Austoben auf der Hüpfburg und beim Gummi-Twist kamen bei den Kids ebenso gut an, wie die Schminkecke, das Hufeisenwerfen oder das Bemalen des Festplatzes mit Straßenmalkreide. Gegen 16 Uhr verzauberte dann Clownin Trine nicht nur das junge Publikum mit ihrem bunten Programm. Mit ihrer Clownerie, Zauberei, Jonglage und vor allem jede Menge Spaß standen die junge Dortmunderin und mit ihr die Kinder für rund zwei Stunden im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Natürlich war auch für das leibliche Wohl der zahlreichen Gäste mit einem riesigen Kuchenbüfett, Pommes und Leckereien vom Grill bestens gesorgt. Mineralwasser wurde übrigens kostenlos ausgeschenkt.

Als besonderes Schmankerl gab es von 18 Uhr bis 20 Uhr ofenfrischen Grillschinken mit Kraut und Cocktailsauce im Brötchen. Eine Köstlichkeit, die viele Altenaer Schützen auf dem vergangenen Schützenfest vermissten. Für Gemütlichkeit auf dem Parkplatz am Selvekreis sorgte ein grüner Fallschirm, der mit seinen 20 Metern Durchmesser am Nachmittag Schatten spendete und über dem Festplatz schwebte.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte DJ Sasse. Mit gutem Gespür für Musik sorgte er vor allem am Abend für beste Stimmung am Selvekreisel. Sonnenschein am Nachmittag und milde Temperaturen taten ihr Übriges für ein gelungenes Fest.

Text: Susanne Loewen (AK)
Foto: Christian Klimpel (FWG)

Große Wiederhörensfreude

Für FWG-Hauptmann Klaus Hesse war es eine Freude: Lange hatten die Schützen bei ihren Veranstaltungen auf die Melodien des Altenaer Blasorchesters verzichten müssen, gestern waren die Märsche endlich wieder zu hören beim Bürgerfrühschoppen im Holtzbrinck-Park.

"Beim Schützenfest ist das Altenaer Blasorchster die musikalische Instanz, die am meisten arbeiten muss", so Hesse. Aufgrund der Dirigenten-Vakanz hatten die Musiker ihr Engagement 2015 absagen müssen - nun geht es unter der musikalischen Leitung von Thorsten Goslar endlich weiter. Der betreut in Kooperation mit dem Blasorchester auch die Bläserklasse des Burggymnasiums. Mitglieder aus diesem Nachwuchsmusikerkreis eröffneten gestern den Bürgerfrühschoppen der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft im Holtzbrinck-Park, wo sich nicht nur Schützen, sondern auch viele ihrer Freunde und Familien eingefunden hatten.

Für die kleinen Gäste stand Fox-Event mit großer Hüpfburg, einem mobilen Luft-Soccerfeld und mit der Popcorn-Maschine bereit. Leckereien vom Grill und kühle Getränke luden die Großen am Bierpavillon und in den Zeltgarnituren zum verweilen ein.

"Begegnung ist heute unser Motto", so Klaus Hesse. Nicht nur Schützen vermissen in den schützenfestfreien Jahren die Kränzebinderabende, Vorstandssitzungen und die vielen vorbereitenden Begegnungen, die im Vorfeld der großen Sause stattfinden. "Unglaublich, dass das schon wieder ein Jahr lang her ist", sagte Hesse in seiner Begrüßungsansprache. "Bald können wir mit den Planungen für 2018 anfangen!"

2017 wird es aber noch eine Großveranstaltung geben, eine besonders wichtige sogar, denn beim Bungernfest wird die Altenaer Bevölkerung vom Hauptmann gefragt, ob sie überhaupt im Folgejahr ein Schützenfest feiern möchte. Die Antwort auf diese Frage sollte keine Überraschung sein...

 

Text: Ina Hornemann / Foto: Tim Grabowski

 

Anmerkung: Schützenkönig Martin Schröder musste sich entschuldigen lassen: Er weilte während des Frühschoppens im Urlaub auf Mallorca. Seine Mitrengentin Katja Grabowski ließ dem Hobby-Piloten aber einen besonderen Video-Gruß zukommen, als sie das Blasorchster zu der Melodie von "Flieger, grüß mir die Sonne" von Extrabreit dirigierte.

 


FWG dankt für langjährige Treue

Die Mitglieder der Kompanie Freiheit sind der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft sehr treu: Allein sieben von ihnen feiern in diesen Tagen ihre 60jährige Zugehörigkeit zu den Schützen. Leider konnten nicht alle bei der Jubilarehrung anwesend sein, die am Samstag in der Burg Holtzbrinck im Vorfeld des Kompaniefestes stattfand.

Stolz und dankbar ist Kompanieführer Jochem Kranz: "Die Gesellschaft lebt von Euch!" Hauptmann Klaus Hesse, das amtierende Königspaar Martin Schröder und Katja Grabowski und die Zugführer händigten den Jubilaren am Nachmittag in einem kleinen Festakt die Urkunden aus: Seit 60 Jahren dabei sind Dr. Klaus Holthaus, Dr. Gerd von der Crone, Dieter von der Crone, Rudolf Reimann, Günter Schink, Bernd Selle und Klaus Brenner.

50 Jahre treu sind Dr. Jan Lönquist, Klaus Knipping, Hans-Peter Poschwa, Jürgen Kuehl, Helmut Harwarth, Jürgen Wolf, Kurt Haase, Manfred Leitz, Heinz-Dieter Tischhäuser und Ernst-Dieter Weber.

Hans Ludwig Wenzel, Peter Beul, Jürgen Henke, Dietmar Unger, Klaus von der Brake, Roland Janson, Manfred Hesse-Klein, Frank Nielsen, Roland Balkenhol, Frank Bernsau, Detlef Ossig, Ralf Prüsner, Volker Trinkhaus, Franz Schulte, Helmut Schultz, Martin Schäfer, Axel Panne, Detlev Seeger, Frank Krämer, Uwe Luthardt, Hardy Frahm, Joachim Schaumann, Martin Feyerabend, Edwin Bräuniger, Reinhard Bialluch, Thomas Braun und Ulrich Bückmann haben 40 Jahre voll gemacht.

Auf 25 Jahre kommen Christoph Zimmermann, Christian Treffkorn, Patrick Scholl, Timo Weber, Ingo Konietzka, Gerhard Böckelmann, Filippo Greco, Rainer Piorkowski, Martin Müller, Panagiotes (Taki) Zaggiles, Mark Schäfer, Tobias hins, Marcus Daubach, Dirk Wehrmeister, Jürgen Limberg, Hans-Werner Theune, Karsten Kapfer, Uwe Mielke, Thorsten Mandausch, Lorenz Erning, Christian Köhler, Dieter Siebecke, Matthias Köppencastrop, Jörg Großmann, Jörg Schäfer, Alexander Schmitz, Jan Peter Hahn, Burghard Malkus, Frank Hoppe, Tim Knipping, Christian Coordt, Thomas Becker, Ralf Auwermann, Jens Anlauf und Frank Hartwig.

Besorgte Blicke gingen gen Himmel, dicke Regentropfen prasselten auf die Zelte im Holtzbrinck-Park herab, wo abends das Kompaniefest der Freiheit steigen sollte. Zum Start um 18 Uhr hatte es sich zum Glück ausgeregnet. Zahlreiche Altenaer bevölkerten den Platz, genossen ein kühles Bier, fruchtig-frische Cocktails, Leckereien vom Grill und die gute Musik des Duos "Take two", das mit abwechslungsreichem Pop- und Rock-Programm eine schöne Stimmung erzeugte. Die Gastgeber freuten sich sehr über die gute Resonanz auf die Fete und auch das Publikum war glücklich.

 

Gefunden im Altenaer Kreisblatt am 14.06.2016
Text / Foto: Ina Hornemann

Viel Applaus zur Filmpremiere

Altena - Es gibt nicht viele Worte, die das Altenaer Schützenfest beschreiben können. Deshalb hat Ehrenscheffe Klaus Knipping beim Schneiden des Schützenfestfilms 2015 auch weitgehend auf Sprachbeiträge verzichtet und in erster Linie die schönsten Eindrücke aus der Kränzebinder- und Schmückzeit in der Endfassung belassen. Die feierte am Samstag furiose Premiere im Thomas Morus Haus.

Weiterlesen …



Schützen bestätigten Klaus Hesse im Amt

Großen Applaus gab es am Freitagabend, 23. Oktober, für den Hauptmann der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft, Klaus Hesse, auf der Generalversammlung des Vereins. Er wurde einstimmig im Amt bestätigt. Der Schützenchef bedankte sich dafür in launigen Worten im Festsaal der Burg bei allen erschienenen Mitgliedern.

Weiterlesen …


Rauschende Partynächte im Altenaer Festzelt

Wenn Altenas Schützen einen König haben, dann gibt es kein Halten mehr: Mit zwei fulminanten Partys feierten am Freitag und Samstag bis zu 6000 Menschen im Festzelt die neuen Regenten. Mit den Free Steps und Radspitz hatte die Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft für dieses Fest bewährte, erstklassige Partybands verpflichtet.

Weiterlesen …


König Martin Schröder: „Die Nette hat Zukunft“

[Update 7. Juni, 17:00 Uhr] Hoch emotional war die Rede, die König Martin Schröder am Schützenfestsamstag im Bungern an sein Volk richtete. „Ihr seid König“, sagte er in Richtung seiner Kompanie Nette, die mit lautem Jubel reagierte.

Weiterlesen …


Dreifaches Pott Jost auf Altenas König Martin Schröder

Martin Schröder ist das Abheben als Hobbypilot gewohnt. Da war es für ihn ein Klacks, von seinen Freunden aus der Kompanie Nette geschultert zu werden. Grandioser Jubel und Bierdusche überkamen den 29-Jährigen, als er mit dem 1953. Schuss den Adler herabgeschossen hatte.

Weiterlesen …


Altenaer Schützenfest beginnt bei bestem Wetter

Weit über 1000 Schützen haben sich am Donnerstag am ersten Umzug des Altenaer Schützenfestes beteiligt. Zehn Kapellen mit weit 100 Musikern begleiteten ihn.

Weiterlesen …