Noch 1080 Tage bis zum Schützenfest!

Schützenfest in Altena - Das müssen Sie wissen

Schützenfest in Altena - Das müssen Sie wissen

Zeitplan, Festprogramm, Parken, Straßensperrungen

Hier gelangen Sie zum Online-Artikel des Altenaer Kreisblattes mit zahlreichen Fotos und hilfreichen Links.

 

Altena im Schützenfestfieber: Von Donnerstag bis Sonntag herrscht vier Tage lang Ausnahmezustand an der Lenne. Nach drei Jahren bekommt die Altenaer Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft wieder einen neuen König. Zeitplan, Straßensperrungen, Festprogramm und Kirmes: Das müssen Sie zum Schützenfest wissen.

 

Der Zeitplan

Donnerstag, 31. Mai: 18.15 Uhr Antreten sämtlicher Schützen in der Linscheidstraße mit Spitze Stadtwerke. Von dort um 18.30 Uhr Abmarsch in fünf Blöcken durch diese Straßen: Linscheidstraße, Kleffstraße, Linscheider Bach, Friedhofstraße. Lennestraße, stadtaufwärts bis zum Bungern. Dort Großer Zapfensteich und Abmarsch ins Festzelt zum Kommers bis 24 Uhr.

Freitag, 1. Juni: 5 Uhr Wecken in allen Stadtteilen. Eintreffen aller Kompanien im Bungern bis spätestens 7 Uhr. Gegen 9 Uhr beginnt das Königsschießen. Sobald der Adler gefallen ist, wird der König ins Zelt geführt und dort proklamiert und dekoriert. Gegen 20 Uhr trifft das Königspaares und der Hofstaates im Festzelt ein: Proklamation der Königin.

Samstag, 2. Juni: 14 Uhr Antreten der Kompanien, Aufmarsch zum Bungern, dort Ansprache und Ehrung der Preisschützen. Der Festzug nimmt vom Bungern aus den Weg Kirchstraße, Lennestraße bis Linscheidstraße (wenden), Lenneuferstraße, Lennestraße, Kirchstraße, Freiheitstraße, Lindenstraße (wenden) und zurück über Im Küstersort und Lenneuferstraße zum Festplatz.

So wird das Wetter beim Schützenfest

Außerdem: Vorbeimarsch am Königspaar mit Hofstaat an der Burg Holtzbrinck und Stadtrundfahrt des Königspaares und des Hofstaates. Im Festzelt ab 16 Uhr Konzert und ab 20 Uhr Tanz.

Sonntag, 3. Juni: Kirmesbetrieb, Seniorentag, Ausklang

Details zum Ablauf finden Sie hier

 

Das Schießen

Am Freitag geht es gegen 9 Uhr los: Gesucht wird der 66. König in der Geschichte der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft. Beim letzten Mal holte 2015 Martin Schröder von der Kompanie Nette den Vogel mit dem 1953. Schuss den Adler von der Stange. Er wählte Katja Grabowski zu seiner Königin.

Vor Martin Schröder und Katja Grabowski regierten (Auszug):

  • 2012: Thomas Becker & Leonie Lönquist
  • 2009: Thomas Roberg & Julia Lüling
  • 2006: Klaus Hesse & Nicole Kliem
  • 2003: Jürgen Henke & Petra Gerland
  • 2000: Michael Hegemann & Paloma Nielsen
  • 1997: Fritz-Uwe Finkernagel & Christel Gambalat
  • 1994: Ernst Ulrich Wirthsmann & Dorothea John
  • 1991: Dieter Steinmann & Brigitte Schmidt
  • 1988: Hermann Gerdes & Doris Merz
  • 1985: Ernst Dieter Weber & Friederike Knipping
  • 1982: Stephan Hübenthal & Ulla Lüling
  • 1979: Peter Klincke & Karin Hücking
  • 1976: Hans-Jürgen Hesse & Anne Zimmermann
  • 1973: Eckhard Kittendorf & Anelie Luckas
  • 1970: Lebrecht Knipping & Anni Kamrath

 

Das Zelt

Das Hauptzelt am Langen Kamp umfasst 2580 Quadratmeter (86 x 30 m). Es beherbergt 1906 Sitzplätze und fünf Theken mit mehreren Zapfstellen, dazu Cocktailbar, Ginbar, Weinbar und Bierspezialitätenbar.

In diesem Zusammenhang nicht uninteressant: Es gibt neun Toilettenwagen. Das Bier kostet 1,60 Euro.

Die Bühne ist 40 qm groß mit LED-Wänden, auf denen Live-Szenen vom Festgeschehen laufen. Kameraleute wandern durchs Zelt und halten auf Bands und Publikum. Ein Novum ist in diesem Jahr die Echtglas-Fensterfront zum Gewässer.

Das Zelt ist mit 50 grün-weißen Stoffbahnen (je 40 Meter Lang und 1,50 Meter breit) ausgeschlagen. Neben den Bahnen verlaufen Lichterketten. Insgesamt werden gut 10.000 Lämpchen leuchten.

Im Zelt sorgen u.a. die Partybands „Live Sensation“ (Freitag) und „Free Steps Orchestra (Samstag) für Musik.

Hier klicken für weitere Infos

 

Der Festplatz

Nicht nur das Festzelt steht am Langen Kamp, sondern auch Fahrgeschäfte. Neu ist in diesem Jahr der "Flipper", eine Art neigbares Breakdance.

Wieder dabei ist der Autoscooter, auch Musikexpress, Kinderkarussells, der Scheibenwischer und Schießstände fehlen nicht. Am Donnerstag von 14 bis 15 Uhr gibt es für alle Altenaer Freifahrten auf allen Fahrgeschäften.

Wer den Trubel lieber von außerhalb der Fahrgeschäfte beobachtet, kann das bei Würstchen, Hotdog, Burger und an Getränkeständen tun.

 

Parken, Verkehr, Sperrungen

Insgesamt kommt es während des Schützenfestes zu Einschränkungen im Bereich Innenstadt/Lenne. Das Ordnungsamt hat die Umleitungen ausschildern lassen.

Parken: Das Parkhaus im Stapelcenter ist am Donnerstag, 31. Mai, von 17 bis 1 Uhr geöffnet und von Freitag, 9 Uhr, bis Sonntag, 22 Uhr, durchgehend. Vom 25. Mai bis 4. Juni ist das Parkhaus „Bungern“ durchgehend geöffnet. Auch das „Behördenparkhaus“ an der Bismarckstraße steht zur Verfügung.

Der Parkplatz an den Stadtwerken ist ab 30. Mai, 20 Uhr, bis 1. Juni, 20 Uhr, gesperrt.

Sperrungen: Die Lenneuferstraße ist ab der bergseitigen Haltestelle „Langer Kamp“ und ab der Einmündung Lindenstraße (unter der „Pott-Jost-Brücke“) in Richtung Innenstadt für den Gesamtverkehr gesperrt. Die Zufahrt zur Burg Altena und Freiheitstraße erfolgt über die Marktstraße. In der Kirchstraße werden ab Ecke Markstraße bis Einmündung Küstersort und in der Freiheitstraße ab Auffahrt „Langer Kamp“ bis unterhalb der Pott-Jost-Brücke absolute Haltverbotzonen eingerichtet. Kraftfahrer sollten diese Zonen und die schon bestehenden Verkehrsverbote unbedingt beachten. Vorsicht: Es wird abgeschleppt.

Busse: Die von der Vollsperrung betroffenen Buslinien 30, 34, 36 und 37 der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) werden über die Lüdenscheider Straße umgeleitet. Der Bürgerbus fährt vom 26. bis 30. Mai und vom 4. bis 6. Juni über die Lenneuferstraße, Marktstraße, Lindenstraße Richtung Breitenhagen. In Richtung Markaner werden zusätzlich die Haltestellen „Rotes Kreuz“ und „Mittlere Brücke“ angefahren.

Diese Umleitungen fährt die MVG 

Vom 31. Mai. bis 3. Juni stellt der Bürgerbus den Verkehr ein.

Taxi: Während des Schützenfestes werden Taxenplätze in der Freiheitstraße vor dem Jobcenter eingerichtet.

Quelle: www.come-on.de

Zurück