Noch 190 Tage bis zum Schützenfest!

1965

Königspaar    
     
König Königin  
Friedrich Wilhelm Hahn Gisela vom Hagen  
     
Hofstaat    
Paul Schauerte Elke Janson Kompanie Rahmede
Peter Hesse Annegret Schmidt  
Jürgen Wolff Bärbel Klammandt Kompanie Freiheit
Rainer Bäuerlein Ulrike Petig Kompanie Mühlendorf
Udo Schweppe Anke Losekamp  
Wolfgang Eickmann Renate Beyhl Kompanie Nette
Gerd Eder Renate Beißwenger  
Peter Bergfeld Annette Link  
Franz-Josef Schauerte Edith Hahn Kompanie Kelleramt**
Manfred Schlösser Heide Löttgers  
     
Preisschützen    
Zepter: Heinz Brieden Kompanie Rahmede
Krone: Friedrich Wilhelm Dunker Kompanie Mühlendorf
Apfel: Peter Ruhl Kompanie Nette
Rechter Flügel: Erwin Glingener Kompanie Rahmede
Linker Flügel: Siegfried Heider Kompanie Freiheit

 

 

Vorstand Ehrenhauptmann Fritz Berg
  Hauptmann Otto Lüling
  Adjutant Wilhelm Simons
  Fähnrich Wilhelm Schmidt
  Rendant Hermann Gerdes
  Schriftführer Hans Spelsberg
     
Ehrenscheffen
Kompanie Rahmede
Hugo Voswinkel
 
 
Kompanie Freiheit
 
Albert Eckhardt
Erwin Reinecke
 
 
Kompanie Mühlendorf
 
Wilhelm vom Hagen
Paul Köster-Emden
 
 
Kompanie Nette
 
Arnold Gerdes
     
Platzmeister:
Ehrenscheffe
Schütze
Albert Eckhardt
Konrad Seibel
     
Spieß der Gesellschaft -  
     
     
Scheffen und Zugführer:    
     
     
Kompanie Rahmede Kompanieführer Fritz Medenbach
  Scheffen
Max Claas
Rudolf Lienkämper
Wilhelm Bartels
Ferdinand Brüning
Dirk Welsholz
Hermann Voswinkel
Gerd Schiffer
  Zugführer
Günther Zimmermann
Hans Otto Winter
Jürgen Hesse
     
Kompanie Freiheit Kompanieführer Erwin Reinecke
  Scheffen
Hermann Welsholz
Dr. Ernst Kamrath
Dirk Stromberg
Lebrecht Knipping
August Korte
Ewald Severing
Karl Best
Peter Klincke
  Zugführer
Paul Graß
Ernst Prange
Rolf Nielsen
Manfred Hücking
Alfons Dornseifer
     
Kompanie Mühlendorf Kompanieführer Willy Hahn
  Scheffen
Ewald Dunkel
Rolf Prein
  Zugführer
Friedrich-Wilhelm Finkernagel
Friedhelm Krohmann
Willy Bröer
Dr. Peter Klüppelberg
Wilhelm Beil
     
Kompanie Nette Kompanieführer Karl Jansen
  Scheffen
Albert Bergfeld
Hermann Bartels
Karl Beyhl
Hermann Born
Alfred Hahn
  Zugführer
Rudolf Schärfer
Werner Berkey
Alfred Bruder
Hans Rahmer
Horst Günther Bergfeld
     
Kompanie Kelleramt ** Kompanieführer Willi Borbet
  Scheffe
Otto Stromberg
Gustav Trappe
Dr. Walter Dunkel
Dr. Gerd Scheele
Josef Winkens
Hermann Meese
Dr. Herbert Schulze
Egon Braekler
Dieter Steinigeweg
  Zugführer
Klaus Wille
Christoph Hübenthal
Kurt Rahmer
Franz Erning

 

** Zwischen 1950 und 1967 hieß die Kompanie Kelleramt noch "Kompanie Knerling-Bahnhof-Brachtenbeck"

 

Das Weltgeschehen vor dem Schützenfest 1965

1963

Prägende Ereignisse im Jahr 1963 sind insbesondere die Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy im November, sowie dessen berühmter Besuch in West-Berlin wenige Monate zuvor (Ich bin ein Berliner-Rede). In den USA erlangt die Bürgerrechtsbewegung, die gleiche Rechte für Afroamerikaner fordert, unter Martin Luther King Bedeutung. Im Herbst des Jahres verabschiedet sich Konrad Adenauer nach 14 Jahren als deutscher Bundeskanzler und gibt sein Amt an Ludwig Erhard ab. Auch das Grubenunglück von Lengede im Oktober und November gilt unter anderem als bedeutendes Ereignis des Jahres 1963. Paul VI. wird zum Papst gewählt.

1964

Als Folge einer Parteireform und seiner Annäherung an die Bundesrepublik Deutschland verlor Nikita Chruschtschow (Regierungschef der UdSSR) viele seiner Anhänger, wurde 1964 durch Leonid Breschnew gestürzt.

Martin Luther King wird mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Lyndon B. Johnson, seit Kennedys Ermordung ein Jahr zuvor amerikanischer Präsident, gewinnt die Präsidentschaftswahlen im November mit der größten Mehrheit (61,1 Prozent) in der US-Geschichte.

1965

Der erste Mensch bewegt sich außerhalb einer Raumkapsel im All. Der Weltraumspaziergang endete fast in einer Katastrophe.

 

Lokalgeschehen zwischen 1963 und 1965

1963 feiert der Tombourkorps Dahle sein 40jähriges Bestehen.

Im Herbst 1964 konnte nach zweijähriger Bauzeit und vielen Provisorien das nagelneue Druckfilterwerk an der Fuelbecker Talsperre in Betrieb genommen werden.

 

In Altena wird 1965 die Bundesbahnstrecke Altena – Siegen elektrifiziert und auf der Burg Altena entsteht das Deutsche Drahtmuseum als Teil des Museums der Grafschaft Mark. Die Stadt Altena wird Gründungsmitglieder des ZfA (Zweckverband für Abfallwirtschaft).

 

Musik 1965

1963: Junge, komm bald wieder von Freddy Quinn / Ich will nen Cowboy als Mann von Gitte

1964: I Want To Hold Your Hand von The Beatles / Liebeskummer lohnt sich nicht von Siw Malmkvist

1965: Oh, Pretty Woman von Roy Orbisson (I Can´t Get No) Satisfaction von The Rolling Stones / Weine nicht wenn der Regen fällt von Drafi Deutscher

*** Über diese Links verlassen Sie unsere Homepage und werden zu Musikvideos bei www.youtube.de geleitet

 

Zum Schützenfest 1965:

Auch das Fest dieses Jahres schloß sich wie alle vorigen würdig der langen Reihe Altenaer Schützenfeste an. Ein junger Schütze, Friedrich Wilhelm Hahn, schoß den Vogel ab. Er wählte Fräulein Gisela vom Hagen zur Königin.

Ehrenscheffe Wilhelm vom Hagen, der Vater der Königin, fügte, hierdurch veranlasst, seinen sonstigen außerordentlichen Verdiensten um die Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft ein weiteres hinzu, indem er der Gesellschaft ein sehr wertvolles Königin-Diadem zum Geschenk machte. (Entwurf und Anfertigung Peter Schneider, Iserlohn)

(Quelle: Wilhelm Simons: Altena und seine Schützen / 1973)

 

Daten / Fakten aus der Festordnung und dem Altenaer Kreisblatt:

  • Kompanieführer Fritz Medenbach stirbt unerwartet kurz vor dem Schützenfest. Spontan wird Dirk Welsholz neuer Führer der Kompanie Rahmede

  • Das neue, noch heute getragene Vorstands-Abzeichen wird eingeführt

  • Das Festzelt 1965 ist 150m lang und 25m breit. Somit bietet es Platz für 4000 Personen

  • Das Zelt wird von 20 Personen an sieben Tagen aufgebaut

  • 150 Servicekräfte sind im Festzelt beschäftigt

  • Die Brücke von der Freiheit zum Langen Kamp wird gegen eine Neue ausgetauscht

  • In den Sonderausgaben der Zeitungen ist regelmäßig Werbung für verschiedene Brauereien abgedruckt. Eine Werbeanzeige von „Iserlohner Pilsner“ findet man in der Sonderausgabe erstmals 1965.

  • Die Kirmes wird mit Achterbahn, Riesenrad, Auto-Selbstfahrer und einem Flugzeugkarussel beschickt

  • Der Zugang von der Lüdenscheider Straße zum Langen Kamp ist geschlossen

  • „Starke Männer“ entwendeten zwei Kronen in der Rahmede. Eine schaffte man bald wieder herbei, die andere wird an einer Garage in Nachrodt gefunden.

  • Der Große Zapfenstreich wird vom Düsseldorfer Bundeswehrorchester intoniert. Es setzte die Tradition der Paderborner Husaren fort, die den Zapfenstreich seit 1950 in Altena zelebriert haben.

  • Bei seinem Königsschuß ist Friedrich Wilhelm Hahn 25 Jahre alt und damit der bis dahin jüngste König in der Nachkriegszeit. Drei Wochen zuvor hat er sein Examen als Diplom-Kaufmann bestanden. Drei Wochen nach dem Schützenfest weilte er aus beruflichen Gründen für mehrere Monate in Vancouver / Kanada.

  • Das Konzert am Samstagmorgen steht erstmals unter dem Motto „Musik für junge Leute“. Gespielt wird u.a. Twist und Letkiss

  • Das Altenaer Kreisblatt berichtet auf über 30 Seiten zum Altenaer Schützenfest

  • Der Jahresbeitrag beträgt DM 8,- zuzüglich 50 Pfg. für das Festabzeichen

 

Hier finden Sie die Fotos von 1965

 

__________________________________________________________________

Autor: Christian Klimpel / 2016; Mailto: christian.klimpel@gmx.de

Zurück