Noch 190 Tage bis zum Schützenfest!

1982

Königspaar    
     
König Königin  
Stephan C. Hübenthal Ulla Lüling  
     
Hofstaat    
Thomas Spieß Christiane Kerper Kompanie Rahmede
Dirk Lötschert Gabriele Kern  
Jürgen Scholl Birgit Pegelow Kompanie Freiheit
Michael Anlauf Ute Solmecke  
Ralf Dirk Gerland Petra Geier Kompanie Mühlendorf
Michael Arndt Birgit Klein  
Thomas Brüninghaus Kerstin Braun Kompanie Nette
Bernd Seefeld Cornelia Peters  
Franz-Georg Brillert Karin Trinkhaus Kompanie Kelleramt
Achim Malek Petra Sieber  
     
Preisschützen    
Krone: Thomas Diedrich Kompanie Freiheit
Zepter:
Rolf Pohlmann
Kompanie Kelleramt
Apfel: Frank Rothe Kompanie Freiheit
Rechter Flügel: Hans Werner Keidel Kompanie Nette
Linker Flügel: Wolfgang Kliem Kompanie Mühlendorf
Stern Paul Lehmkuhl Kompanie Kelleramt
Stern Rudi Stahl Kompanie Kelleramt

 

 

  Hauptmann Hans-Jürgen Hesse
  Adjutant Peter Klincke
  Fähnrich Heinz Lahrmann
  Rendant Hermann Gerdes
  Schriftführer Ernst-Günther Zimmermann
     
Ehrenscheffen Kompanie Rahmede Hans Spelsberg
 
 
Kompanie Freiheit
 
August Korte
Karl Best
 
 
Kompanie Mühlendorf
 
Willy Hahn
Otto Lüling
 
 
Kompanie Nette
 
Albert Bergfeld
Wilhelm Schmidt
Karl Beyhl
 
 
Kompanie Kelleramt
 
Wilhelm Simons
Willi Borbet
     
Platzmeister:  
Horst Schnabel
     
Fahnengruppe:  
Hans Hermann Erdmann
Peter Krey
Bernd Vogel
     
     
Spieß der Gesellschaft Ehrenscheffe Karl Best
     
     
Scheffen und Zugführer:    
     
     
Kompanie Rahmede
Kompanieführer
Dirk Welsholz
 
 
Scheffen
 
Wilhelm Bartels
Gerd Schiffer
Günter Braun
Hans Otto Winter
Hans Hermann Schilling
Hugo Zoebe
Friedrich-Wilhelm Geßler
Reinhold Scholl
 
 
Zugführer
 
Wolfgang Müller
Klaus Lienkämper
Julius Weißpfennig
Michael vom Hofe
 
 
 
Kompanie Freiheit
Kompanieführer
Manfred Hücking
 
 
Scheffen
 
Paul Graß
Hans Peter Graß
Dr. Ernst Kamrath
Lebrecht Knipping
Ewald Severing
Rolf Nielsen
Ernst Prange
Dirk Stromberg
Hans-Jürgen Ritz
Walter Gäckler
Hans Schültke
 
 
Zugführer
 
Peter Menke
Klaus Neuhaus
Hans Bernsau
Friedhelm Beyer
Ulrich Hücking
 
 
 
Kompanie Mühlendorf
Kompanieführer
Friedrich-Wilhelm Finkernagel
 
 
Scheffen
 
Wilhelm Beil
Willi Bröer
Gerd vom Brocke
Friedrich Wilhelm Hahn
Eckhard Kittendorf
Dr. Fritz Klüppelberg
Friedhelm Krohmann
Ernst von der Krone
Friedrich-Wilhelm Schulze
Hans Goßmann
Horst Kensmann
 
 
Zugführer
 
Ulrich Dittkrist
Heinz Dudyka
Dieter Haarmann
Gerd Heiermann
Ernst Kinzinger
 
 
 
Kompanie Nette
Kompanieführer
Ulrich Bierwirth
 
 
Scheffen
 
Alfred Bruder
Hans Rahmer
Rudolf Schärfer
Horst Günter Bergfeld
Hermann Hammecke
Ernst-Wilhelm Opderbeck
Ernst-Wilhelm Vedder
 
 
Zugführer
 
Gerd Eder
Peter Wilm Schmidt
Dirk Schürmann
Hermann Lüling
     
Kompanie Kelleramt Kompanieführer Rainer Merz
 
 
Scheffe
 
Egon Braekler
Adolf Feuring
Christoph Hübenthal
Dr. Herbert Schulze
Dieter Steinigeweg
Richard Topp
Franz Erning
Eberhard Erpelding
Kurt Rahmer
Dr. Jürgen Gramke
Paul Lehmkuhl
 

 

Zugführer

 
Rolf Schmidt
Gerd John
Einhard Jochheim
Gustav Hülle
Stephan C. Hübenthal
Horst Pirags

 

 

Das Weltgeschehen vor dem Schützenfest 1982

1980

Das Jahr 1980 steht international insbesondere im Zeichen der Geiselnahme von Teheran und dem Einmarsch der UdSSR in Afghanistan wodurch sich auch die Fronten im Ost-West-Konflikt nach der Entspannungspolitik der 1970er wieder verschärfen. Die USA und zahlreiche weitere Westmächte boykottierten die Olympischen Sommerspiele in Moskau. Auch der Beginn des acht Jahre andauernden Ersten Golfkriegs fällt ins Jahr 1980. Ronald Reagan wird amerikanischer Präsident. In Deutschland gründet sich die Partei „Die Grünen“.

1981

Das Jahr 1981 stand vor allem im Zeichen der Friedensbewegung. Der Kalte Krieg, der sich nach dem Ende des Vietnamkriegs mit der Ermüdung der Beteiligten etwas entspannt hatte, gewann wieder an rhetorischer Schärfe. Die Sowjetunion war 1979, zwei Jahre zuvor, unter Leonid Iljitsch Breschnew in Afghanistan einmarschiert, was das Augenmerk der Weltöffentlichkeit auf Zentralasien lenkte. Gleichzeitig hatten die USA mit der Islamischen Revolution im Iran ihren Vorposten dort verloren. Die SALT-II-Gespräche zwischen den Großmächten waren gescheitert, die NATO setzte daher auf ihren Doppelbeschluss. Mit Ronald Reagan wurde 1981 ein Hardliner Präsident der Vereinigten Staaten, dessen erklärtes Ziel es war, den Rüstungswettlauf gegen den Warschauer Pakt zu gewinnen, gewählt. Das geteilte Europa sollte dabei als Basis für nukleare Mittelstreckenraketen eine Schlüsselrolle spielen.

Vor diesem Hintergrund kam es 1981 in Deutschland und in ganz Europa zu Friedenskundgebungen, von denen die größte, am 21. November in Amsterdam, 400.000 Menschen anzog. Die Proteste waren Teil einer größeren Untergrundkultur, die auch Umweltbewegung, die Atomkraftgegner und die Hausbesetzerszene umfasste.

1982

Helmut Kohl wird nach einem konstruktiven Misstrauensvotum gegen Helmut Schmidt zum neuen Bundeskanzler gewählt.

 

Lokalgeschehen zwischen 1980 und 1982

In Altena wird 1980 die Lenneuferstraße dem Verkehr übergeben. Das Rote Kreuz bezieht seine Unterkunft bei Thomas Hübenthal am Pragpaul. In der Lennestraße kommt es zu einem Gebäudebrand bei Elektro Bräuker.

1981 beginnt der Bau der „Fritz-Berg-Brücke“. Der erste Spatenstich zum Umbau des St.-Vinzenz-Krankenhauses Bornstraße erfolgt im gleichen Jahr. Die Polizeiwache zieht von der Lüdenscheider Straße in das neue Bungernzentrum an der Marktstraße. Die Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne verlegt ihre Ausbildungsstätte vom Hünengraben zum Winkelsen

 

1982 wird der Güterbahnhof geschlossen. Das Zentraltheater neben Café Overbeck in der Kirchstraße wird abgebrochen. Die Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne verlegt ihre Ausbildungsstätte vom Hünengraben zum Winkelsen

 

 

Musik 1982

1980: Sun of Jamaica von Goombay Dance Band / Der Nippel von Mike Krüger / Santa Maria von Roland Kaiser

1981: Dance Little Bird von Electronica´s / Ja, wenn wir alle Englein wären von Fred Sonnenschein und seine Freunde / Polonäse Blankenese von Gottlieb Wendehals

1982: Skandal im Sperrbezirk von Spider Murphy Gang / Ein bißchen Frieden von Nicole / Der Kommissar von Falko

*** Über diese Links verlassen Sie unsere Homepage und werden zu Musikvideos bei www.youtube.de geleitet

 

Lebrecht Knipping schreibt in dem Schützenbuch:

Der neue Schützenkönig 1982 heißt Stephan Hübenthal. Mit großer Begeisterung wurde er auf den Schultern seiner Kameraden aus dem Schießstand bis hin zum Lennestein getragen, wo das erste Königsbier bereit stand.

Für die Kompanie Kelleramt bedeutete dieser Königsschuss sehr viel, denn nach mehr als 20 Jahren ging aus ihr endlich wieder der König hervor.

In seiner Königsansprache im Bungern hob König Stephan Hübenthal nochmal besonders den Arbeitseifer aller Kränzebinder und Schützen hervor. Die Stadt ist wie immer - so König Stephan - festlich geschmückt.

Noch trockenen Fußes erreichten die Majestäten nach dem Festakt im Bungern ihre Wagen. Doch kurz darauf gingen wolkenbruchartige Regenschauer auf die Burgstadt nieder. Dem schlechten Wetter trotzend, marschierten alle Schützen völlig durchnässt im Festzug.

Die Generalversammlung nach dem Fest fand am 01.10.1982 auf der Burg statt. Die Mitgliederzahl stieg auf 1984 (vor drei Jahren 1841). Scheffe Lebrecht Knipping wird Ehrenscheffe. Das nächste Fest soll am 06.06.1985 stattfinden.

Quelle: Lebrecht Knipping "Altena und seine Schützen" / Ergänzung von 1984

 

Daten / Fakten aus der Festordnung und dem Altenaer Kreisblatt zum Schützenfest 1982:

  • Jürgen Hesse wird nach dem Schützenfest 1979 zum Hauptmann gewählt

  • Der Schützenball im Lennestein 1981 ist außerordentlich gut besucht und die Schützen stimmen zu, 1982 wieder ein Schützenfest zu feiern.

  • Das Festzelt besteht aus Haupt- und Nebenzelt und hat insg. 3.000qm Fläche

  • Die Besatzung des Frettchen besucht das Schützenfest mit 21 Mann.

  • Auch Gäste aus Peronne und Blackburner besuchen wieder das Fest

  • Nasse Hemden und aufgeweichte Anzüge: Beim Schießen und beim Großen Festumzug regnet es wie aus Kübeln

  • Der Zug Lennestein holt innerhalb von sieben Minuten die ersten beiden Insignien. Kurz darauf bricht erneuter Jubel aus – doch falscher Alarm: Der letzte Rest vom Zepter ist noch nicht abgeschossen. Zugführer Uli Hücking muss seine Männer ermahnen und mäßigen

  • Mit dem 1.375 Schuß schießt Stephan Hübenthal den Vogel ab

  • Die Königin Ulla Lüling feiert während des Schützenfestes ihren Geburtstag

  • Beim großen Festumzug marschieren die Schützen zum letzten Mal am Knipping´schen Haus in der Lindenstraße vorbei. Es wird der Pott-Jost-Brücke weichen müssen

  • 400 Senioren besuchen das Fest am Sonntagnachmittag und werden mit Kaffee & Kuchen bewirtet

  • Der Jahresbeitrag beträgt DM 15,- zuzüglich DM 5,- für das Festabzeichen

  • Der Bierpreis im Festzelt beträgt 1,10 DM

  • Fünf betrunkene Autofahrer verlieren an dem Festwochenende ihren Führerschein

 

Hier finden Sie die Fotos von 1982

 

__________________________________________________________________

Autor: Christian Klimpel / 2016; Mailto: christian.klimpel@gmx.de

Zurück