Noch 190 Tage bis zum Schützenfest!

1988

Königspaar    
     
König Königin  
Hermann Gerdes Doris Merz  
     
Hofstaat    
Thomas Greim Sabine Gerdes Kompanie Rahmede
Stefan Klein Sonja Pfaff  
Olaf Döhler Andrea Wrede Kompanie Freiheit
Frank Rose Heike Pallasdies  
Stefan Büttig Carolin Nietsch Kompanie Mühlendorf
Ralf Büttner Sabine Hücking  
Peter Steinhilber Ulrike Erdmann Kompanie Nette
Roland Ernst Anke Wunderlich  
Jörg Hinrichs Antje Homringhausen Kompanie Kelleramt
Martin Koch Silke Thomas  
     
Preisschützen    
Krone: Karl Heinz Kiesewalter Kompanie Freiheit
Zepter:
Frank Rothe
Kompanie Freiheit
Apfel: Hermann Heeke Kompanie Freiheit
Rechter Flügel Axel Schilling Kompanie Rahmede
Linker Flügel Kurt Erdmann Kompanie Nette
Stern Wolfgang Stein Kompanie Kelleramt
Stern Ernst Georg Wennhoff Kompanie Nette

 

 

  Hauptmann Hans-Jürgen Hesse
  Adjutant Peter Klincke
  Fähnrich Heinz Lahrmann
  Rendant Hermann Gerdes
  Schriftführer Ernst-Günther Zimmermann
     
Ehrenscheffen Kompanie Rahmede Hans Spelsberg
 
 
Kompanie Freiheit
 
August Korte
Karl Best
Lebrecht Knipping
 
 
Kompanie Mühlendorf
 
Willy Hahn
Otto Lüling
 
 
Kompanie Nette
 
Karl Beyhl
 
 
Kompanie Kelleramt
 
Willi Borbet
     
Platzmeister:  
Horst Schnabel
     
Fahnengruppe:  
Peter Krey
Bernd Vogel
Thomas Hüttebräucker
     
     
Spieß der Gesellschaft Ehrenscheffe Karl Best
     
     
Scheffen und Zugführer:    
     
     
Kompanie Rahmede
Kompanieführer
Dirk Welsholz
 
 
Scheffen
 
Wilhelm Bartels
Gerd Schiffer
Hans Otto Winter
Hans Hermann Schilling
Günter Braun
Hugo Zoebe
Friedrich-Wilhelm Geßler
Reinhold Scholl
Hans Hermann Erdmann
 
 
Zugführer
 
Wolfgang Müller
Klaus Lienkämper
Julius Weißpfennig
Michael vom Hofe
 
 
 
Kompanie Freiheit
Kompanieführer
Manfred Hücking
 
 
Scheffen
 
Paul Graß
Dr. Ernst Kamrath
Dirk Stromberg
Rolf Nielsen
Ernst Prange
Hans-Jürgen Ritz
Hans-Peter Graß
Walter Gäckler
Hans Schültke
Klaus Neuhaus
Peter Menke
Hans Bernsau
Ernst Dieter Weber
 
 
Zugführer
 
Friedrich-Wilhelm Beyer
Ulrich Hücking
Klaus Knipping
Hartmut Gambalat
 
 
 
Kompanie Mühlendorf
Kompanieführer
Friedrich-Wilhelm Finkernagel
 
 
Scheffen
 
Wilhelm Beil
Gerd vom Brocke
Friedrich Wilhelm Hahn
Eckhard Kittendorf
Dr. Fritz Klüppelberg
Friedhelm Krohmann
Ernst von der Krone
Friedrich-Wilhelm Schulze
Hans Goßmann
Horst Kensmann
Heinz Dudyka
Ernst Kinzinger
 
 
Zugführer
 
Dieter Haarmann
Gerd Heiermann
Jürgen Dörner
Fritz Uwe Finkernagel
Wolfgang Haar
 
 
 
Kompanie Nette
Kompanieführer
Ulrich Bierwirth
 
 
Scheffen
 
Hans Rahmer
Hermann Hammeke
Ernst-Wilhelm Opderbeck
Ernst-Wilhelm Vedder
Gerd Eder
Peter Wilm Schmidt
Dirk Schürmann
 
 
Zugführer
 
Hermann Lüling
Udo Peters
Günter Schröder
Dieter Steinmann
     
Kompanie Kelleramt Kompanieführer Rainer Merz
 
 
Scheffe
 
Hans-Egon Braekler
Christoph Hübenthal
Dr. Herbert Schulze
Dieter Steinigeweg
Richard Topp
Franz Erning
Eberhard Erpelding
Kurt Rahmer
Dr. Jürgen Gramke
Paul Lehmkuhl
Rolf Schmidt
Gerd John
Stephan Hübenthal
 

 

Zugführer

 
Gustav Hülle
Horst Pirags
Hans Jürgen Lindenblatt
Ulrich Moldenhauer
Klaus Winner

 

 

Das Weltgeschehen vor dem Schützenfest 1988

1986

Am 28. Januar kommt es kurz nach dem Start zum Auseinanderbrechen der Challenger und damit dem zu diesem Zeitpunkt schwersten Unglück in der Raumfahrtgeschichte der USA. Am 26. April ereignete sich die Reaktorkatastrophe in Tschornobyl (Tschernobyl).

1987

Michail Sergejewitsch Gorbatschow kündigt 1987 die beabsichtigte Perestroika in der UdSSR an. Mathias Rust landet mit einer Cessna auf dem Roten Platz in Moskau. US-Präsident Ronald Reagan reist zur 750-Jahr-Feier nach West-Berlin. In seiner öffentlichen Rede vor dem Brandenburger Tor fordert er den sowjetischen Parteichef Michail Gorbatschow auf, die Mauer niederzureißen. Im September besucht Erich Honecker als erster DDR-Staatschef die Bundesrepublik Deutschland. Außerdem beginnt in diesem Monat die Barschel-Affäre, die mit dem rätselhaften Tod des Ministerpräsidenten im Oktober ihren Höhepunkt findet. Steffi Graf gewinnt ihren ersten Grand-Slam

1988

Michail Sergejewitsch Gorbatschow besucht New York. Die Fußball-Europameisterschaft 1988 findet in Deutschland statt und die Niederlande gewinnen das Turnier. Im August ereignet sich das "Gladbecker Geiseldrama".

 

Lokalgeschehen zwischen 1986 und 1988

Im Jahr 1986 wird der Um- und Erweiterungsbau des St.-Vinzenz-Krankenhauses eingeweiht. Die Kreisverwaltung wird von Altena nach Lüdenscheid verlegt. In Altena verbleiben das Kreiskulturamt, die Fahrbücherei, das Burgarchiv, die Landeskundliche Bibliothek, das Sozialamt sowie eine Nebenstelle des Kreisgesundheitsamtes. Das Lutherhaus an der Kirchstraße wird unter Einbeziehung des alten Rathauses umgebaut. Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr feiert sein 100jähriges Bestehen und die Stadt die Gründung der Stapelgesellschaft vor 300 Jahren. Zum zweiten Mal nach 1976 brennt die Halle der Firma Hübenthal an der Hagener Straße ab.

1987 zählt Altena 24.279 Einwohner.

1988 bezieht die Stadtbücherei ihr neues Domizil an der Marktstraße 14-16 und die Altenaer Baugesellschaft verlegt ihre Geschäftsstelle von der Gartenstraße in die ehemalige Filiale der Deutschen Bank an der Kirchstraße. Der SGV trennt sich vom Kohlberghaus. Der finnische Elektroriese Nokia kauft die SEL-Unterhaltungselektronik und damit auch das Werk in Altena (ehem. Graetz). Die Staumauer der Fuelbecker Talsperre wird bis 1991 umfangreich saniert.

 

Musik 1988

1986: Jeanny, Part 1 von Falco / Midnight Lady von Chris Normann

1987: La Isla Bonita von Madonna / Voyage, voyage von Desireless

1988: I should Be So Lucky von Kylie Minogue / Ella, elle l’ay von France Gall

*** Über diese Links verlassen Sie unsere Homepage und werden zu Musikvideos bei www.youtube.de geleitet

 

Daten / Fakten aus der Festordnung und dem Altenaer Kreisblatt zum Schützenfest 1988:
 
  • 1987 verstirbt Wilhelm Simons im Alter von 87 Jahren. Er war langjähriger Adjutant der FWG und Autor des Buches „Altena und seine Schützen“

  • Um die Wartezeit auf das Schützenfest zu verkürzen feiert 1987 der 5. Zug Freiheit ein Grillfest bei Zugführer Bernsau in der Graf-Adolf-Straße und die Kompanie Rahmede eine „Platzfete“ bei der Fa. Klincke

  • Die Frage „Wollt ihr nächstes Jahr Schützenfest feiern?“ stellt Hauptmann Jürgen Hesse bei einem Schützenball im Lennestein

  • 150 Schützen schauen sich 1987 in der Burg Holtzbrinck einen Film über das Schützenfest 1953 an

  • Jubiläumsschützenfest: Vor 200 Jahren besuchte König Friedrich-Wilhelm II. unser Stadt und erlaubte der Schützengesellschaft seinen Namen zu führen. Am 29. Mai 1988 wird eine entsprechende Erinnerungstafel an der Burg Holtzbrinck angebracht

  • Der Stadtumbau wird langsam abgeschlossen; die Nachrichten darüber klingen positiver

  • Der Bungern wird von der Stadt Altena in seiner heutigen Form mit Plasterbelag und der Tribüne hergerichtet

  • Das „Ersatzbauwerk Steinerne Brücke“ sucht einen Namen. Die FWG möchte die Brücke, die über den ehem. Langen Kamp führt, Pott-Jost-Brücke zu nennen. Der Rat der Stadt Altena kommt dieser Bitte in einer geheimen Abstimmung nach

  • Stadtbaurat Brettar schlägt der FWG vor, eine Plastik, ähnlich der in Bayern üblichen Brückenheiligen, zu stiften.

  • Der Schießstand und Kugelfang werden durch das THW erneuert

  • Ein 100 kg schweres Schwein grillt die Kompanie Nette vor dem Schützenfest auf dem Hof der Fa. Steinmann. Zuvor marschieren die Schützen von der Gaststätte Grüber (bei. Fa. Brüninghaus) zur Nettestraße. Die Schützenfrauen und Kinder folgen im Traktor

  • Für das Kelleramt verfasst Kompanieführer Rainer Merz eine Informationsschrift: Kelleramt-Kurier mit Erinnerungen, Berichten, Informationen und Terminen

  • Den „Auftakt zum Kränzebinden“ feiert die Kompanie Kelleramt mit allen Zügen im Bahnhofshotel Brieden

  • Die Kompanie Rahmede trifft sich zum Kränzebinderauftakt mit 180 Personen im Lennestein, der Lindenzug kommt im Restaurant „Dubrovnik“ in der Südstraße zusammen

  • Der Vorstand der Kompanie Nette greift zu den Instrumenten und spielt zu besonderen Anlässen, wie z.B. Vorstandssitzungen, selbst Marschmusik

  • Carsten Daum ist das 500. Mitglied der Kompanie Freiheit

  • Der Schützenadler wird vor dem Fest im Kaufhaus Böhrer ausgestellt

  • Das Festzelt ist 3.000qm groß und fasst 5.000 Personen

  • Eine Abordnung des „Frettchen“ besucht das Schützenfest

  • Während des Festzuges vor dem Kommers gibt es bei der Bierpause am Linscheider Bach erstmals auch nichtalkoholische Getränke

  • Ein bettlägriger Schütze des „etwas wahnsinnigen Zuges“ Muckebeutel wird im Krankenhausbett bei den Festumzügen zum Festplatz gerollt

  • Den Kuchen für den Seniorennachmittag am Sonntag im Festzelt stiftet Rainer Merz

  • Der Preis für ein Glas Bier beträgt DM 1,40. Erstmals sind alkoholfreie Getränke nicht teurer als alkoholhaltige

  • Der Schützenhit: Einer geht noch... Einer geht noch rein

  • Das Das Jubiläumsschützenfest 1988 ist so teuer wie noch keines vorher: DM 148.354,-

  • Am 30. September 1988 wird das Pott-Jost-Denkmal eingeweiht

  • Bei der Generalversammlung 1988 jubeln die Schützen mit „Hoch“ und „Pott-Jost“

  • Der Jahresbeitrag liegt bei DM 20,- zuzüglich DM 5,- für das Festabzeichen

 

Hier finden Sie die Fotos von 1988

 

__________________________________________________________________

Autor: Christian Klimpel / 2016; Mailto: christian.klimpel@gmx.de

Zurück