Noch 253 Tage bis zum Schützenfest!

Persönlichkeiten

Spelsberg, Hans

Geboren:

Verstorben:

Eltern:

Ehepartner:

Kinder:

Berufliche Tätigkeit:

  • Prokurist

Friedr.-Wilhelms-Gesellschaft:

  • 1953-1970 Schriftführer
  • 1967 Schützenkönig
  • 1973-1976 Adjutant
  • 1979-1988 Ehrenscheffe

Sonstige Aktivitäten:

  • Mitglied der FDP und dort langjähriger Kassierer

Auszeichnungen:

 

Ergänzungen:

Lebrecht Knipping schreibt in dem Schützenbuch:

(...)

Hans Spelsberg - der Schützenkönig zum 600jährigen Stadtjubiläum

Hans Spelsberg hat die Geschicke der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft seit der Wiedergründung im Jahre 1950 maßgeblich mitgestaltet und immer positiv beeinflusst. Er gehörte bereits zu dem kleinen Kreis besonders mutiger und heimatverbundener Männer um Fritz Berg, Wilhelm vom Hagen, Wilhelm Simons und Otto Stromberg, die sich schon im herbst 1949 mit großem persönlichen Engagement daranmachten, die nach dem 2. Weltkrieg durch die englische Militärregierung verbotene Friedrich-Wilehlms-Gesellschaft von 1429 wieder neu ins Leben zu rufen und damit die seit Jahrhunderten gewachsene Schützentradition in Altena fortzusetzen.

So gehörte Hans Spelsberg bereits dem ersten geschäftsführenden Vorstand (1950 noch Verwaltungsrat genannt) nach der Wiedergründung 1950 als Schriftführer an und war durch seine immer besonders intensive Mitarbeit und seine klugen Ratschläge in diesem Gremium an allen Entscheidungen und Weichenstellungen in der Folgezeit maßgeblich beteiligt.

Als der langjährige Adjutant Wilhelm Simons aus Altersgründen seinen Posten zur Verfügung stellte, gab es nur einen, der für dieses zweithöchste Amt in der Gesellschaft prädestiniert war: Hans Spelsberg. Und so wurde er in der Generalversammlung 1970 unter großem Beifall einstimmig zum Adjutanten gewählt.

Das nunmehr an der Spitze stehende Zweiergespann, Hauptmann Otto Lüling und Adjutant Hans Spelsberg, hat wegen seiner gegenseitigen idealen Ergänzung und durch sein tatkräftiges und äußerst erfolgreiches Wirken der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft einen ganz besonderen Stempel aufgedrückt, der noch lange nachwirken wird. Beide haben das große Ansehen, die tiefe Verwurzelung in der Bürgerschaft und die beachtliche Mitgliederzahl der Gesellschaft nicht nur erhalten, sondern in erheblichem Maße ausgeweitet.

Hans Spelsberg ist von jeher immer die gefragte Persönlichkeit, wenn es darum geht, auszugleichen oder bei unterschiedlicher Auffassung den besten Kompromiss zu finden. Sein Rat hat Gewicht und er hat immer etwas Bracuhbares zur Hand. Wenn Hans Spelsberg Leiter einer Vorstandssitzung war, brachte der ihm eigene Humor immer die richtige Würze an oft trockene Themen.

Weil er sich in kluger Voraussicht eine Verjüngung an der Spitze der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft wünschte, gab er sein Amt anlässlich der Generalversammlung 1976 in jüngere Hände. Wegen seiner außergewöhnlichen Verdienste und als äußeren Dank für seine unermüdliche Arbeit zum Nutzen der Gesellschaft wurde Hans Spelsberg bei dieser Versammlung spontan zum Ehrenscheffen ernannt.

Statutengemäß zählt Hans Spelsberg nun zwar nicht mehr kraft Amtes zum engeren Vorstand. Weil aber der große Erfahrungsschatz und die wertvollen Ratschläge von Persönlichkeiten eines Otto Lüling und eines Hans Spelsberg auch heute noch genauso gefragt sind, stehen beide dem Vorstand in lobenswerter Weise immer noch beratend zur Verfügung und sind auch immer bereit, besonders delikate Aufgaben zu übernehmen.

Die hier dem Jubiläumsschützenkönig von 1967, Hans I., gewidmeten Zeilen mögen auch als ein besonderes "Dankeschön" an seine Person verstanden werden. Sein Leitspruch in der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft war und ist die Inschrift der Fahne von 1912: "REDDIT CONIUNCTIO TUTOS." Möge dieser Spruch noch für viele Generationen Gültigkeit haben!" 

Quelle: Lebrecht Knipping "Altena und seine Schützen" / Ergänzung von 1984

_________________________________________________________________

Autor: Christian Klimpel / 2017; Mailto: christian.klimpel@gmx.de

Hinweis:

In dieser Auflistung finden Sie Angaben zu Vorstandsmitgliedern, Königinnen und verdienten Schützen sowie Bürgermeistern und Stadtdirektoren der Stadt Altena, die ab 1950 oder später in der FWG aktiv waren und mittlerweile aus dem Vorstand der Schützengesellschaft ausgeschieden sind.

Trotz intensiver Recherche nach bestem Wissen und Gewissen können sich auf dieser Seite Fehler eingeschlichen haben. Sollten Sie einen Fehler entdecken, bitten wir dies zu entschuldigen und um Kontaktaufnahme unter der o.g. Mailadresse.

Die hier erwähnten Informationen sind alle durch Zeitungsartikel und Internetrecherche jedermann zugänglich. Sofern es mit dem Datenschutz vereinbar ist, nehmen wir gerne weitere Informationen zu den Personen auf. Bitte wenden Sie sich dazu an den Autor.