Noch 194 Tage bis zum Schützenfest!

Schützenlexikon

Lohmühle

Am Anfang des Löher Weges (heute Friedhofstraße) stand eine Lohmühle. Sie gibt einer dortigen Straße und dem dritten Zug der Kompanie Mühlendorf ihren Namen.

Eine Lohmühle dient zur Zerkleinerung der für die Lohgerberei notwendigen pflanzlichen Gerbmittel. Es werden vor allem Fichten- und Eichenrinden aus Lohwäldern zur Lohe zermahlen. Diese ist sehr gerbsäurehaltig und deshalb geeignet zum Gerben von Leder. Das Material wurde aber ursprünglich auch zur Konservierung von Fischernetzen, Tauen und Segeln verwendet. Lohe war seit dem Mittelalter ein wichtiges Handelsgut, das dem Stapelrecht (siehe Stapel) unterworfen war.

Die Ortslage Lohmühle befindet sich links neben der Lenneinsel. Man erkennt dort noch gut den Kastenbau des ehem. Finanzamtes.

_________________________________________________________________

Autor: Christian Klimpel / 2016; Mailto: christian.klimpel@gmx.de

Foto 1: Stadtarchiv

Foto 2: Postkartenmotiv