Noch 130 Tage bis zum Schützenfest!

Schützenlexikon

Mückenburg

Das Haus Mückenburg ist ein denkmalgeschütztes Profangebäude in der Fritz-Thomee-Straße. Die Baugruppe besteht aus mittelalterlichen und neuzeitlichen Teilen. Sie wurde 1919 unter dem Eindruck der Neuschöpfung von Burg Altena umgeformt. Der Kern wird als mittelalterliche Vorburg zur gräflichen Burg interpretiert. Eine Erweiterung wurde wohl im 17. Jahrhundert vorgenommen. Der traufständige Bau, wie auch die Anbauten, stammt wohl vom 18. Jahrhundert. Bemerkenswert ist die barocke Tür mit Ober- und Seitenlichtern; sehenswert sind auch die geschmiedeten Spiralgittertore. Haus Haus ist unter der Nummer A-20 in der Denkmalliste der Stadt Altena aufgenommen.

 

Die Hausbesitzer

In dem Haus wohnte Peter Klincke (Zugführer und Scheffe in der Freiheit Zug 1 Totschlag; König 1979). Nach dem Tod seiner Witwe kaufte Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein das Anwesen im Jahre 2004.

 

Das "Hoffest" vom Zug Totschlag

Im Schützenfestjahr feiert der Zug Totschlag ein Hoffest an der Mückenburg. Das Hoffest geht vermutlich auf Peter Klincke zurück.

 

_________________________________________________________________

Autor: Christian Klimpel / 2018 Mailto: christian.klimpel@gmx.de

Foto: Johlitz