Noch 6 Tage bis zum Schützenfest!

Kelleramt

Ab sofort erhältlich:

Kelleramt-Aufkleber 2018

Bei der "Tabakbörse Schlippe" im Stapelcenter und natürlich überall beim Kränzebinden im Kelleramt zu haben!


Grün und Weiß am Selvekreisel

Kompanie Kelleramt

 

Unsere "Kompanie Bahnhof-Brachtenbeck-Knerling" wurde 1950 gegründet und 1967 in "Kompanie Kelleramt" umbenannt. Sie besteht aus fünf Zügen:

 

 

 

 

Seit 2006 ist Peter Rohe unser Kompanieführer.
Tel.: 0171 - 72 17 210

 

 

Seine Vorgänger seit der Wiedergründung der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft 1950 waren:

1950-1962: Hermann Meese (+)

1965-1979: Willi Borbet (+)

1979-1994: Rainer Merz

1994-1997: Ernst Ulrich Wirthsmann

2000-2003: Horst Pirags (+)

(In dieser Aufzählung sind nur die Schützenfestjahre, nicht die Ernennungsjahre berücksichtigt)

 

 

Der Begriff Kelleramt beschreibt ursprünglich den Namen einer eigenständige Gemeinde des Amtes Altena. Diese umfasste einige Gehöfte im Bereich des heutigen Pragpaul, Tiergarten, Knerling, Hünengraben, Nachrodt, Opperhusen, Wiblingwerde, Dresel und Schalksmühle.
Quelle: Gerd Klimpel; www.klimpelsjunge.jimdo.de; 2014

 

 

Eine Beschreibung der historischen Ortschaft Kelleramt:

Hier wurden über Jahrhunderte Lebensmittel zur Versorgung der Burgmannen erzeugt, also die Vorräte, die auf bzw. für die Burg Altena "eingekellert" wurden. 1907 wurden die Gemeinden Kelleramt und Wiblingwerde zur Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde zusammengefasst. Durch einen Beschluss des Bezirksausschusses Arnsberg gehörten die Ortslagen Hünengraben, Knerling, Pragpaul und Teile des Brachtenbecker Tales schließlich ab dem 23. März 1908 zur Stadt Altena.

Gründung unserer Kompanie:

Nach dem II. Weltkrieg wurde die Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft bei einer Versammlung im Westfälischen Hof am 11.02.1950 unter Hauptmann Fritz Berg wiedergegründet und neue Statuten niedergeschrieben. Darin wurde auch dem Wunsch nach einer weiteren Kompanie entsprochen, die durch den rasanten Anstieg von Anwohnern und dem geplanten Bau bzw. der Erweiterung von Siedlungen am Knerling, am Tiergarten, am Pragpaul und in Opperhusen notwendig wurde und sich zunächst Kompanie "Bahnhof-Brachtenbeck-Knerling" nannte.

In der Gründungsversammlung wurde Scheffe Wilhelm Bergfeld zum Führer der neuen Kompanie ernannt. Bereits beim Schützenfest im Juli des gleichen Jahres füllte allerdings Scheffe Hermann Meese das Amt des Kompanieführers aus.
Neben den beiden Vorgenannten waren Hugo Borbeck, Franz Gäfken, Gustav Trappe, Otto Stromberg, Karl Braekler und Dr. Walter Dunkel die Scheffen der ersten Stunde.
Zu den ersten Zugführern wurden Dr. Gerd Scheele, Dr. Rolf Mellmann, Josef Winkens und Willi Borbet ernannt.

 

Kompanie Kelleramt
Da der Name der jungen Kompanie recht umständlich war, erfolgte am 17. Februar 1967 eine Umbenennung und man erinnerte sich dabei an einen alten Namen dieser Ortslage: Kelleramt!

Nebenbei erwähnt:
Wie beschrieben gehen die Wurzeln unserer Kompanie auf das Jahr 1950 zurück. Die Altenaer Schützen waren nachweislich aber schon 355 Jahre zuvor am Pragpaul aktiv:
So ist schriftlich überliefert, dass sie am Vortag der "Zehrung“ im Jahre 1595 zum "Prachtpoll" zogen, um dort für das Festmahl zu fischen.

 

_________________________________________________________________

Autor: Christian Klimpel / 2018; Mailto: christian.klimpel@gmx.de

Logo: Peter Rohe / Fotos: Postkartenmotive