Noch 253 Tage bis zum Schützenfest!

Liedgut der FWG

Da das Schützenfest schon immer mit einem ausschweifenden Gelage verbunden war, gehörten Musik und Tänze sicherlich schon seit den Ursprüngen dazu. Zeitweise gab es auch Tanz- oder Ballordnungen, die die Musikauswahl und den Tanz streng reglementierten.

Es ist auch keine Erscheinung der Neuzeit, dass bestehende Melodien genutzt werden um sie mit anderen Texten zu singen. Auf diese Weise wurden auch in Altena Schützenlieder verfasst. In dem Buch "Altena und seine Schützen" von Wilhelm Simons kann man dazu eine Auswahl seit 1837 finden.

Im folgenden finden Sie einige Liedtexte, die heute in der ein oder anderen Kompanien gesungen werden:

 

 

Das Knickebein-Lied

Liedgut zur Trinkkultur der FWG; Gesungen vor dem Genuß des gleichnamigen Schichtlikörs

Als der Sandwirt von Passeier
Innsbruck hat im Sturm genommen,
ließ er sich ein Dutzend Eier und drei Dutzend Schnäpse kommen.
Machte daraus eine Mischung,
trank sie aus und knickte ein.
Seit dieser Zeit heißt diese Mischung in ganz Deutschland
Knickebein.

Refrain:
Knickebein, Knickebein, du mein Vergnügen.
Knickebein, Knickebein, du meine Lust.
Gäb's keinen Knickebein, gäb's kein Vergnügen.
Gäb's keinen Knickebein, gäb's keine Lust.
Knicke ... Bein
Knicke ... Bein
Knicke ... Bein

 

In Aufzeichnungen von Peter-Wilm Schmidt, die vermutlich aus dem Jahre 1959 stammen, lautet der Text noch ein wenig anders; mehr Infos finden Sie im Schützenlexikon:

Als der Sandwirt von Passeyer
Innsbruck hat im Sturm genommen,
ließ er sich ein Dutzend Eier und ein Dutzend Schnäpse kommen.
Machte daraus eine Mischung,
Schlürft sie mit Behagen ein.
Seit dieser Zeit heißt diese Mischung in ganz Deutschland
Knickebein.

Refrain:
Knickebein, Knickebein, ... 

 

 

 

Vogelwiese

Ernst Mosch veröffentlichte 1963 das Lied "Vogelwiese", das bei Schützenfesten gerne gespielt wird

Auf die Vogelwiese ging der Franz,
weil er gern einen hebt.
Und bei Blasmusik und Tanz hat er so viel erlebt.
Das Bier im Zelt war gut und herrlich kühl,
darum trank der Franz viel zu viel.
Früh am Tag war er so frisch, doch abends lag er unterm Tisch.

Das Bier im Zelt war gut und herrlich kühl,
darum trank der Franz viel zu viel.
Früh am Tag war er so frisch, doch abends lag er unterm Tisch

 

 

 

Hermann Löns - Die Heide brennt

Der Dauerbrenner *

Scheissegal

Ob Du Huhn bist oder Hahn *

Rahmede - Lied

Liedgut der Kompanie Rahmede

Maria und Josef, die sangen, sangen, sangen
so wunder-, wunderschön:
Ja, die Rahmede,
Ja, die Rahmede,
die darf nicht untergehen.
Und wenn ganz Altena unter Wasser steht,
ja die Rahmede, die bleibt bestehen.
Drum seid vergnügt und munter,
die Rahmede geht nicht unter!
 
 
 

Schützenfest Altena 2012

Schlager der Kompanie Freiheit - Zug Totschlag


* Durch das Anlicken dieser Links verlassen Sie unsere Website. Die Friedr.-Wilhelms-Gesellschaft Altena e.V. ist nicht verantwortlich für die Inhalte auf verlinkten Webseiten.

Auswahl: Christian Klimpel / 2016; Mailto: christian.klimpel@gmx.de