Noch 1074 Tage bis zum Schützenfest!

Neuigkeiten

Freiheit & Nette: Grandiose Auftaktveranstaltungen

(Kommentare: 0)

Am Samstag, 24.02. feierte die Kompanie Nette ihren Kränzebinderauftakt im Burgrestaurant. Schützenkönig und Zugführer Martin Schröder freute sich über einen "Wahnsinnsstart" mit weit über 100 Gästen, darunter auch zahlreiche Neumitglieder. Das Duo "Take Two" heizte den Kränzebinder/innen" mit rockiger Livemusik ein.

Kränze wurden außerdem bei der Kompanie Rahmede und der Kompanie Freiheit gebunden. Dort traf sich der Zug 5 (Muckebeutel) im Kuzina Mediterrane und die Zug 2 (Stapelzug) im Ergeschoss vom Hotel am Markt.

In der darüber liegenden Etage freute sich der Zug 3 (Lindenzug) über einen vollen Saal. Gemeinsam mit vielen jungen und auch älteren Gästen wurden dort am Samstag die alten Kronen zunächst einmal gerupft. Zugführer Moritz vom Hofe stellte Dirk Kretschmer als neuen Spieß vor und bedankte sich bei dessen Vorgänger "Tuffi" Martin Liebergesell. Die Drei freuten sich über einen besonderen Überraschungsgast, denn zu ihrer Freude konnten sie gemeinsam den Frettchen-Kapitän Arne Pfingst im Kränzebinderlokal begrüßen. Für Musik sorgten die Band "Funcascade".

Gegenüber traf sich der Zug 1 (Totschlag) im Cafe zur Burg. Dort war der Andrang so groß, dass das kleine Kränzebinderlokal zeitweise aus allen Nähten platze. Zugführer Jörg Schäfer konnte 86 Gäste begrüßen, so dass seine Erwartungen bei weitem übertroffen wurden. Zu späterer Stunden kamen auch noch Gäste aus anderen Zügen beim Totschlag vorbei. Jörg Schäfer dazu: "Bei einem tollen gemischten Puplikum und vielen jungen Leuten dauerte unser erster Kränzebinderabend bis in die frühen Morgenstunden. So kanns weitergehen!"

In der kommenden Woche startet die Kompanie Kelleramt ihre Kränzebindersaison mit einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung in der Rastatt.
 

Fotos vom Kränzebinden finden Sie hier...

Alle kommenden Termine finden Sie hier...

Text: Christian Klimpel / Foto: Martin Schröder


Schützenfest: Die Rahmede marschiert vorweg

(Kommentare: 0)

Die Zugführer und Scheffen der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft (FWG) trafen sich am Freitag zur Vorstandssitzung im Burgrestaurant. Hauptmann Klaus Hesse freute sich in seiner Begrüßung darüber, dass die Homepage der FWG allein im Februar über 8.000 Seitenaufrufe haben wird.

Adjutant Frank Nieslen berichetete, dass alle Verträge unterzeichnet und alle Anträge gestellt seien. Die Schießgenehmigung liege mittlerweile auch vor.

Für die Kränzebinderkommission erklärte Scheffe Heiko Schillo, dass das Papier bestellt, abgeholt und bezahlt worden sei. Nun freue er sich darauf, die Kränzebinderlokale mit seiner Kommission zu besuchen.

Aus der Frettchenkommission wurde bekannt, dass sich der letzte Kapitän des Frettchens, Arne Pfingst, aktuell im Auslandseinsatz befindet. Die Planungen würde beginnen, sobald er wieder zurück sei.

Die Wahl der Zelt- und Platzkommission war schnell abgeschlossen. Scheffe Volker Richter leitet diese Kommission nun zum 10. Mal und wird dabei von Kompanieführer Michael Hegemann, Scheffe Alexander Grass und Zugführer Bernd Fischer unterstützt.

Viel Dank erhielt der Scheffe Jürgen Lindenblatt. Er war seit 1976 in der Schießstandkommission und stand ihr seit Jahrzehnten vor. Er legte sein Amt nun in die Hände von Zugführer Uwe Kober. Er wird vom Scheffen Dirk Gerland, Zugführer Axel Rulf und dem Schützen Daniel Behrend unterstützt. Dank ging auch an die Scheffen Peter Krey und Klaus Löttgers, die ebenfalls lange in der Schießstandkommission aktiv waren.

Rendant Ulrich Wirthsmann konnte berichten, dass die Kassierer fleißig sind und er davon ausgeht, dass sie ihre Arbeit im Mai abgeschlossen haben werden.

Glücksfee Ina Hornemann

Dann wurde es spannend. Welche Kompanie wird in diesem Jahr die Königin-Krone binden? Wer darf die Krone für den kommenden König basteln? Lokalreporterin Ina Hornemann vom Altenaer Kreisblatt wurde zur Glücksfee erkoren und ermittelte, dass die Königskrone in der Kompanie Freiheit und die Krone der Königin in der Kompanie Rahmede gebunden werden.

Königskrone wird in der Freiheit gebunden

Die Auslosung der Marschreihenfolge ergab für Donnerstag, 31.5., dass die Kompanie Rahmede (1) vorwegmarschieren wird. Ihr folgen dann Nette (2), Mühlendorf (3), Kelleramt (4) und Freiheit (5).

Für Freitag, 01.06. lautet die Reihenfolge Kelleramt (1), Nette (2), Mühlendorf (3), Freiheit (4) und Rahmede (5). Beim Großen Festumzug am Samstag, 02.06. wird in der Reihenfolge Freiheit (1), Mühlendorf (2), Kelleramt (3), Nette (4) und Rahmede (5) marschiert.

Abschließend berichteten Kompanieführer Michael Hegemann und Zugführer Ralf Hücking vom Kränzebinderauftakt im Haus Lennestein. Sie empfingen zahlreiche Gäste, die bis in die Morgenstunden feierten und konnten dabei viele "alte Hasen, neue Gesichter und junge Leute" begrüßen. Hauptmann Klaus Hesse freute sich, dass offenbar viele Leute "Bock auf Kränzebinden" haben.

Zuletzt konnte der Hauptmann berichten, dass das Bungernhaus wieder aufgeräumt sei und alle Fotos und Ausstellungsstücke nach dem Stadtfest nun repräsentativ wieder im Bungernhaus ausgestellt seien. Zudem freute er sich, dass er als Referentin für die Vortragsveranstaltung des Vorstandes am 27.5., Frau Dr. Todrowski vom Kreisarchiv gewinnen konnte. Ihr Referat wird den Titel "The very best of Schützenfest" tragen.


Freiheit: Neuer Spieß beim Lennestein

(Kommentare: 0)

Der 4. Zug (Lennestein) der Kompanie Freiheit traf sich am Samstag zum Kränzebinderauftakt im Haus Lennestein. Während die Kompanie Rahmede im oberen Saal feierte (siehe Pressebericht), freute sich Zugführer Ralf Hücking, dass er über 90 Kränzebinder/innen aus seinem Zug im frischrenovierten Saal im Erdgeschoss begrüßen konnte.

Bevor die Feier so richtig losging, konnten die Schützen auch ihren neuen Spieß begrüßen. Seit dieser Saison hat Stefan Otlinghaus dieses Amt inne. Stefan ist bereits seit 2003 Mitglied der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft und hat auch schon in der Vergangenheit immer tatkräftig geholfen, wo Hilfe nötig war. Beruflich arbeitet er als Drahtzieher und in seiner Freizeit engagiert er sich als aktives Mitglied bei der freiwilligen Feuerwehr. Somit bringt er alle nötigen Voraussetzungen mit, denn Strippenzieher und Brandbekämpfer werden auch beim Schützenfest immer gebraucht. Beim Zug Lennestein wird er nun Zugführer Ralf Hücking tatkräftig unterstützen. Die Schützen und ihre Frauen wünschen Stefan dabei viel Erfolg.

Foto: Spieß Stefan Otlinghaus (li.) und Zugführer Ralf Hücking (re.) /2018

Quelle / Foto: Jens Jonescheit / Admin Zug Lennestein


FWG: Traueranzeige Ernst Kinzinger

(Kommentare: 0)

Die Altenaer Schützen trauern um ihren Scheffen

Ernst Kinzinger

Die Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft hat mit ihm ein Vorstandsmitglied verloren, das über viele Jahrzehnte hinweg die Geschicke der Gesellschaft und besonders die der Kompanie Mühlendorf entscheidend mitgeprägt hat.

Nach Eintritt in die Gesellschaft 1956 wurde er 1974 zum Zugführer und 1986 einstimmig zum Scheffen ernannt.

Die Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft und die Kompanie Mühlendorf haben Ernst Kinzinger sehr viel zu verdanken, er hinterlässt für uns alle eine große Lücke.

Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft e.V., Altena

Der Hauptmann
Klaus Hesse
 
Zur Beisetzung trifft sich der Vorstand (mit Mütze) am Donnerstag, dem 08. Februar 2018 um 13.30 Uhr vor der Kapelle im Mühlendorf.

Kelleramt: Besuch beim Närrischen Frühschoppen

(Kommentare: 0)

Für viele Lacher, fliegende Mariechen und mitreißende Musik zum Schunkeln und Rocken sorgte am Sonntag (04.02.2018) die Große Dransdorfer Karnvalsgesellschaft (GDKG) in Bonn. Mit drin die Schützen der Kompanie Kelleramt mit ihren Schützenbrüdern aus der Prinzengarde.

Organisator Volker Loettgers hatte auch in diesem Jahr wieder alle Register gezogen. Aufgewachsen am Knerling, zog er vor ein paar Jahren wegen der Liebe nach Bonn und trat dort als Tanzoffizier bei der Prinzengarde Dransdorf ein. Bei der Garde schwärmte er vom Altenaer Schützenfest und lockte die Karnevalisten so zum Schützenfest ins Sauerland. Seit 2016 reisen die Schützen aus dem Kelleramt zum Gegenbesuch nach Bonn wenn dort der Närrische Frühschoppen stattfindet.

Am Samstagabend begrüßte uns die Tollitäten der GDKG Manfred I. und Tina I. gemeinsam mit der Prinzengarde in ihrem Vereinszentrum zu einer tollen Party, zu der auch unser Spielmannszug von TuRa Eggenscheid und die Welschkorngeister Denzlingen e.V. eingeladen waren.

Am Sonntag startete dann der Närrische Frühschoppen um 10:30 Uhr mit bekannten Größen des Kölner Karnevals wie dem "Weltenbummler" Gerd Rück, den Altenrather Sandhasen, Marita Köllner, Die Domstürmer, Schäng, Druckluft und die Rezag Husaren. Den Abschluss des Abends bildete eine After-Show-Party in der Lambertus-Stube, der Hofburg der Prinzengarde.

Die o.g.Links führen Sie zu YouTube-Videos der Interpreten. Der Autor übernimmt keine Verantwortung für die verlinkten Internetseiten.

Text / Foto: Christian Klimpel / Mailto: Christian.klimpel@gmx.de


Kränzebinden: Alle Termine auf einen Blick

(Kommentare: 0)

Hier finden Sie alle Veranstaltungen unserer Kompanien und Züge bis zum Schützenfest 2018 auf einen Blick.

Änderungen bleiben den Zugführern vorbehalten und werden beim Kränzebinden bekannt gemacht.

 

Übersicht als pdf-Download

 

Termine der einzelnen Kompanien / Züge finden Sie hier:

 

Viele weitere Zahlen, Daten und Fakten zum Schützenfest 2018 finden Sie hier...

 

Wir freuen uns auf schöne 87 vergnügliche Abende mit vielen Kränzebindern und Kränzebinderinnen!

Komm vorbei - sei dabei!

Text / Foto: Christian Klimpel / Mailto: Christian.klimpel@gmx.de


Schützenfest: "Brückenparty" beim Schießen

(Kommentare: 0)

Am Freitag fand im Haus Lennestein die Vorstandssitzung der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft statt. Hauptmann Klaus Hesse freute sich über einen gutgefüllten Saal und begrüßte besonders unseren Ehrenscheffen Günther Zimmermann, der kürzlich seinen 90sten Geburtstag feierte.

 

Glückwünsche erhielt auch Adjutant Frank Nielsen, der in der vergangenen Woche den Bürgerpreis der Stadt Altena verliehen bekommen hat.

 

Im Anschluss erhielten Timo Weber, Dr. Björn Lönquist, Jens Anlauf, Martin Schröder, Thorsten Schenke, Stefan Brockhaus, Thomas Barsekow Martin Hammerschmidt, Thomas Rolf und Frank Rauer ihre Abzeichen als Scheffen.

Philipp Padberg, Uwe Müller, Ingo Konietzka, Jan Straker, Sebastian Resch, Jan Radix und Fabian Schmidt stellten sich dem Vorstand vor und erhielten das Zugführerabzeichen aus 925er Silber. Entschuldigt fehlte der neue Zugführer Dennis Kranz. Als Dachdecker war er noch mit den Folgen der Sturms „Friederike“ beschäftigt.

Frank Rauer erhielt das Scheffenabzeichen von Rendant Ulrich Wirthsmann

Zum Leiter der Kränzebinderkommission wurde Heiko Schillo ernannt. Er wird von Kai Finkernagel, Andreas Olbrich, Dr. Björn Lönquist und Michael Funnemann unterstützt.

Die Kompanieführer berichteten, dass dem Kränzebinden nichts mehr im Wege steht und alle Termine feststehen. Den Auftakt macht die Kompanie Rahmede am 17.02.2018. Alle Termine finden Sie hier...

 

Jochen Harte baut seinen letzten Adler

 

Fähnrich Hendrik Bierwirth berichete über den Schützenadler. Dieser wird zur Zeit von Scheffe Jochen Harte und Björn Boshe-Plois gebaut, die Verträge mit den Schießmeistern sind unter Dach und Fach und das Genehmigungsverfahren läuft problemlos.

In den kommenden Wochen muss noch die Schießstandkommission gewählt werden und der Schießstand wieder hergerichtet werden.

 

Adjutant Frank Nielsen erklärte, dass die Verhandlungen mit Schausteller August Schneider gut liefen: „Alles beim Alten!“.

Weit mehr Sorgen machte sich der Adjutant in den letzten Wochen um die Gefahren beim Marschieren auf der Bundesstraße, insbesondere während des Schießens. Hier habe er nun eine Lösung mit den Genehmigungsbehörden und der Polizei gefunden.

 

Zuschauer und Schützen auf die Steinernen Brücke

 

So wird die Lindenstraße zwischen Pott-Jost-Brücke und Steinerner Brücke halbseitig gesperrt um in diesem Bereich marschieren zu können. Die Schützen ziehen dann auf die Steinerne Brücke. Dort wird Festwirt Lutger Emken mit Bierwagen und Pavillion für eine kleine Brückenparty sorgen. Zuschauer haben von der Brücke einen hervorragenden Blick auf den Schützenadler.

 

Auch das Wecken durch die Spielmannszüge am Freitagmorgen wird sich ändern. Die Spielleute werden nicht mehr durch die Straße ziehen, sondern am Antreteort der Kompanien spielen.

 

Beim Kommers wird das Altenaer Blasorchster von den Iserlohner Stadtmusikanten unterstützt.

 

Der Spielmannszug „Einigkeit Werdohl“ wird beim Schützenfest nicht dabei sein können. Adjutant Frank Nielsen freute sich, dass er mit dem Spielmannszug TV Sundwig adäquaten Ersatz finden konnte. Leider werden die Sunderner unsere Umzüge nur am Donnerstag und Samstag begleiten können.

 

"Enttäuschend was der Staat mit uns macht“

Im Anschluß erhielt Ehrenscheffe Klaus Knipping das Wort. Er ärgerte sich darüber, dass Ehrenamtliche bei der Organisation von Großveranstaltung immer mehr Verantwortung übernehmen müssten, während staatliche Stellen ihre Mithilfe immer weiter kürzen müssten. Die Behörden müssten jedoch immer mehr Auflagen machen. Knipping zeigte sich stark enttäuscht von dem, "was der Staat mit uns macht!“ Seine Kritik bezog sich eindeutig auf die Politik. Ausdrücklich nahm er die örtliche Polizei, das Altenaer Rathaus und Jens Naumann von der Kreispolizeibehörde, von seiner Kritik aus: Die würden den Vorstand nach ihren Möglichkeiten mit Rat und Tat unterstützen.

Knipping schrieb deshalb auch Briefe an Landtags- und Bundestagsabgeordenete. Eine Antwort erhielt er bislang jedoch nur von der Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag.

 

Alte Schützenfahne wird dauerhaft ausgestellt

Zuletzt konnte Hauptmann Hesse verkünden, dass die alte Schützenfahne (1912-2003) in Kürze dauerhaft in der Sparkassen-Hauptstelle ausgestellt wird. Die erforderliche Vitrine baut Scheffe Jochen Harte.

 

Weitere Informationen zur Vorstandssitzung entnehmen Sie bitte dem Zeitungsartikel.

 

Text / Foto: Christian Klimpel / Mailto: Christian.klimpel@gmx.de


Schützenfest: Daten, Fakten, Zahlen

(Kommentare: 0)

Wie viele Leute passen in das Festzelt? Wie viele Mitglieder hat die FWG? Wie viele Schützen sind neu in die Gesellschaft aufgenommen worden? Wieviel Liter Bier wurden beim Fest getrunken und wie viele Kilometer wurden marschiert?"

Viele Besucher unsere Homepage wünschen sich diese Information gebündelt. Wir haben den Wunsch nun aufgegriffen und bieten zahlreiche Zahlen, Daten und Fakten rund um das Schützenfest 2018.

 

Schauen Sie doch einfach mal rein... Menüpunkt Schützenfest Fakten

 

Die ersten Informationen sind bereits eingestellt und bis zum Schützenfest 2018 (beziehungsweise kurz nach dem Fest) soll dieser Bereich reich gefüllt sein. Zahlen, Daten und Fakten zu den vergangenen Schützenfesten finden Sie übrigens in unserer Chronik...

Text / Foto: Christian Klimpel / Mailto: Christian.klimpel@gmx.de


FWG: Neue Scheffen - Neues Zelt

(Kommentare: 0)

Bei der Sitzung des Vorstandes der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft wurden am Freitag, 17.11.2017 weitere wichtige Schritte für das Schützenfest 2018 eingeleitet.

So unterschrieben Hauptmann Klaus Hesse für die FWG und Festwirt Lutger Emken für die Fa. Otto Kühling während der Sitzung den Vertrag für das Festzelt. Emken versprach den Schützen ein wunderbares Festzelt mit Empore, Terrasse und Echtglas. Vom lenneabwärtsgelegen Eingang (links) aus betrachtet, wird die Musikbühne (rechts) an die Giebelfront gegenüber vom Eingang verlegt und der Thron (oben) auf die linke Seite. Neben ausreichend Biertheken wird es auch wieder eine Cocktailbar (rechts) geben. Neu eingeführt werden eine weitere Gin-Bar (links-oben), eine Bar für Bierspezialitäten der Krombacher Brauerei auf der Empore und eine stylische Weinbar.

Das Zelt wird eine Fläche von 86x30m haben. Die Flächen der Terrassen, Empore sowie die Funktionsflächen für Küche und Toiletten sind dabei noch nicht berücksichtigt. Der Bierpreis steigt moderat um 10 Cent auf 1,60 EUR pro Glas.

Neue Scheffen und Zugführer

Im Rahmen der weiteren Sitzung wurde auch über Personalangelegenheiten abgestimmt. Aus der Kompanie Freiheit wurden dabei die Zugführer Timo Weber, Dr. Björn Lönquist (Fahne) und Jens Anlauf zu Scheffen ernannt. Neue Zugführer wurden Ingo Konitzka (Zug 2) und Dennis Kranz (Zug 5).

Die Fahnengruppe wird künftig durch Fabian Schmidt aus der Kompanie Nette unterstützt, der zum Zugführer ernannt wurde. Martin Schröder und Thorsten Schenke wurden zu Scheffen der Kompanie Nette ernannt. Sie werden ihre Züge weiterhin führen.

In der Kompanie Kelleramt wurde Zugführer Stefan Brockhaus zum Scheffen ernannt. Sein Nachfolger im Zug 3+4 wird Jan Radix.

Neue Scheffen in der Kompanie Rahmede werden Thomas Barsekow (Zug 1) und Martin Hammerschmidt (Zug 2). Als Zugführer wurden dort Jan Straker und Sebastian Resch ernannt.

Thomas "Toto" Rolf (Zug 1) und Frank Rauer (Zug 3) aus der Kompanie Mühlendorf wurden ebenfalls zu Scheffen ernannt. Dort werden Philipp Padberg und Uwe Müller das Amt des Zugführers übernehmen.

Tradition im Wandel

Die allgemeine Sicherheitslage und städtische Weiterentwicklungen führen zu weiteren Änderungen im Festgeschehen. So wird der Vorstand in den kommenden Wochen sein Sicherkeitskonzept mit der Polizei und dem Ordnungsamt beraten.

Auch das Knippingsche Haus in der Freiheitstraße wird beim großen Festumzug nicht mehr zur Verfügung stehen. Der König wird die Parade daher mit seinem Hofstaat vor der Burg Holtzbrinck abnehmen. Der Hauptmann versprach allerdings, dass die Parade unbedingt auch wieder am Cafe zur Burg, und den dortigen Damen vom Zug Totschlag, vorbeiziehen wird.

Dies zu organisieren wird Aufgabe der Hofstaat-Kommission sein, die mit Fritz-Uwe Finkernagel, Thomas Roberg, Thomas Becker, Andreas Schober und Klaus Neuhaus besetzt ist.

Am Rande der Sitzung wurde von Rendant Ulrich Wirthsmann das Festabzeichen 2018 präsentiert.

Weitere Informationen zur Vorstandssitzung entnehmen Sie bitte dem Pressebericht.

Text / Fotos: Christian Klimpel / FWG


Kelleramt: Großer Dank beim Grünkohlessen

(Kommentare: 0)

Am Samstag, den 11.11.17 fand das Grünkohlessen der Züge 3+4 aus der Kompanie Kelleramt im Gasthaus Pilling statt.

Zugführer Stefan Brockhaus freute sich, dass viele Kränzebinderinnen und Kränzebinder der Einladung gefolgt waren und so viele schöne Stunden im Gasthaus Pilling verbrachten.

Auch über das Grünkohlessen hinaus war es ein besonderer Tag für die Schützen im Kelleramt Zug 3&4, denn sie sind nun seit 11 Jahren unter dem Dach von Sony Brillert im Gasthaus Pilling zu Hause. Zugführer Stefan Brockhaus gab bekannt, dass dies nun nach vier Schützenfesten seine letzte offizielle Veranstaltung als Zugführer war.

In dieser Kombination sprach Kränzebinderwirt Sony seinen Dank an Stefan Brockhaus für das Vertrauen aus. Die Nachfolge  Stefans wird schon bald im Rahmen der Vorstandssitzung bekannt gegeben.

(Quelle und Foto: Facebook / Kompanie Kelleramt)